Du darfst nicht vergessen zu essen!

Beiträge mit Schlagwort ‘Pastinaken’

Ofengeröstetes Wurzelgemüse

Dieses Rezept ist eins unserer Dauerbrenner, weil man wirklich fast alles reintun kann, was man so da hat an Wurzelgemüse. Außerdem ist es durch die besondere, erfrischend süßsäuerliche, Marinade überraschend anders als andere Rezepte für Grillgemüse. Auf dem Bild haben wir es mit Fenchel, roter Bete, Möhren und Pastinaken gemacht – plus Kartoffeln, die sind immer dabei.

Das Rezept haben wir zum ersten Mal bei Mutter Apfel gegessen und sie wiederum hat es vom Tegut. Die Idee mit dem Fenchel ist aber von uns, und er passt sehr gut dazu. Pastinaken, wenn man sie bekommt, kann ich darin auch sehr empfehlen, sie schmecken auf diese Art geröstet ganz zart und aromatisch,  irgendwie nach ätherischen Ölen.

Zutaten

für 4-5 Portionen

  • 3 -4 Sorten Wurzelgemüse, ich empfehle: eine davon Kartoffeln; insgesamt genug um 2 Ofenbleche damit zu füllen. z.B.
  • Rote Bete
  • Pastinaken
  • Möhren
  • Fenchel
  • Kohlrabi
  • Süßkartoffeln
  • Kartoffeln
  • 4 EL Öl
  • Salz
  • 200g Fetakäse
  • 3-4 Zweige Rosmarin oder 1 EL gemahlener Rosmarin
  • 100g schware Oliven (habe ich auch schon weggelassen und nicht sehr vermisst, passen aber gut)

Marinade:

  • 2 EL Honig
  • 2 EL Zitronen- oder Limettensaft

Dip:

  • 500g Joghurt
  • eine handvoll Petersilie oder andere Kräuter nach belieben (ich nehme auch Fenchelgrün, wenn ich Fenchel im Gericht verwende)
  • Pfeffer
  • 1/2 weiteren EL Zitronen- oder Limettensaft
  • optional: etwas Zucker und Knoblauch

Zubereitung

  1. Wurzelgemüse waschen und putzen und dann in Spalten schneiden. Bei roter Bete lieber Handschuhe tragen.
  2. Gemüse auf die Backbleche verteilen und mit Öl und Salz vermischen (mache ich mit den Händen)
  3. Bei 180°C im Backofen (Umluft; sonst 200°C) für 35 Minuten backen.
  4. Ich mache jetzt in der Wartezeit zuerst mal den Dipp, damit der gut durchziehen kann: Joghurt mit gehackter Petersilie (und/oder Fenchelgrün) verühren und mit 1/2 EL Zitrussaft abschmecken.
  5. Jetzt ist noch etwas Zeit dafür, den Feta grob zu zerbröseln, die Oliven zu halbieren und die Nadeln von den Rosmarinzweigen abpulen (ich verwende nur die Nadeln, dann kann man den Rosmarin einfacher, oder besser überhaupt, mitessen.
  6. Nach den ersten 35 Minuten Backzeit diese drei Zutaten (Feta, Oliven und Rosmarin) auf dem Gemüse verteilen und alles nochmal 15 Minuten in den Ofen stecken.
  7. Währenddessen die Marinade zusammenrühren: aus dem Honig und den 2 EL Zitrussaft. Wer Rosmarinpulver statt Zweige hat, gibt das jetzt in die Marinade statt schon vorher in den Ofen.
  8. Zum Ende der Backzeit alles aus dem Ofen nehmen und mit der vorbereiteten Marinade übergießen und gut umrühren.
  9. Zum Gemüse den Joghurtdipp servieren.

Schlagwörter-Wolke