Du darfst nicht vergessen zu essen!

Apfel und ich haben heute eine Fahrradtour von 17 (!!!) Kilometern gemacht, wie meine Sportstracker-App mir sagt. 365 Kilokalorien ist sowas übrigens schwer, oder 2 Bananen. Wow. Für ihn ein Klacks, das fährt er schnell mal an einem Wochentagabend ab, in einer halben Stunde. Aber ich bin nicht so fit, und erst seit kurzem ist mein Fahrrad erst so richtig fit: denn Apfel hat es ein wenig aufgepeppt. Mein altes pinkfarbenes Baumarktmountainbike, das ich schon seit Mitte der Neunziger habe, mit dem ich aber so gut wie nie gefahren bin, weil es furchtbare laute Bremsen hatte und eine ganz unbequeme Sitzposition – das ist jetzt auf einmal ganz neu! Ich habe einen neuen bequemeren Lenker und funktionierende Bremsen (teilweise sogar V-Brakes!), und sogar Bar-Ends. Alles nur, damit ich ihn endlich mal begleiten kann auf eine längere Tour oder zum Einkaufen. Denn alleine fahren ist ihm zu langweilig. Heute war dann unser erster Ausflug über die Weinberge dran.

Da so eine Tour mächtig hungrig macht, gab es danach auch was Gutes: vegetarische Cevapcici mit kroatischen Mangold-Kartoffeln. Tja, leider gibt es heute davon kein Bild. Später vielleicht.

Stattdessen gibt es …. wieder einmal Kohlrabi mit Sesam, eine sehr gute Kombination, wie ich finde! Eigentlich fast wie Kohlrabischnitzel, die wiederum eine Variation von Sellerieschnitzeln sind. Aber diese Taler sind neben dem Sesam auch noch mit Haferflocken paniert. Eine interessante Idee, die ich von eatsmarter habe. Hafer soll ja das einzige Vollkorngetreide sein, das wirklich gut bekömmlich ist. Und sehr eisenhaltig ist er auch.

Zu trinken gab es eine leckere Schwedenmilch mit Holunderblütensirup.

Zutaten

  • ein paar große Kohlrabi
  • 1-2 Eier, evtl. etwas Milch zum Strecken
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • ca. 1 Tasse Haferflocken
  • ca. 1 Tasse Sesam
  • 1 Becher Joghurt
  • Kräuter (z.B. die kleinen zarten Kohlrabiblätter oder Vogelmiere)
  • optional: Kichererbsenmus
  • Salz, Pfeffer, Knoblauch

Zubereitung:

  1. Kohlrabi schälen, in ca. 0,5-1cm dicke Scheiben schneiden und in etwas Salzwasser nicht zu weich kochen.
  2. Inzwischen Eier verquirlen und für die Panade die Haferflocken mit Sesamsamen verrühren und mit Salz, Zucker, Pfeffer und wer mag, Knoblauchpulver kräftig würzen.
  3. Halbgare Kohlrabischeiben erst im Ei, dann in der Panade wenden.
  4. In einer Pfanne mit heißem Öl knusprig braun anbraten wie Schnitzel.
  5. Als Soße Joghurt würzen: wer das Kohlrabigrün noch hat (ich habe das immer längst für was anderes verwendet) hackt es klein und rührt es ein. Ich habe stattdessen Vogelmiere genommen. Auch hatte ich noch etwas Kicherebsenmus übrig, das ich eingerührt habe, zusätzlich abgeschmeckt mit etwas Knoblauch, Salz und Pfeffer.
  6. Dazu passt Kartoffelbrei.

Kommentare zu: "Kohlrabitaler mit Sesampanade, Kartoffelbrei und Joghurtdipp" (2)

  1. ignalina schrieb:

    Hey klasse, sieht richtig lecker aus.
    Freut mich, dass ihr so eifrig trainiert 🙂

    • Birne N. Korb schrieb:

      Danke :). Ja, gestern waren wir gleich wieder mit dem Rad unterwegs, vom und zum Spieletreff. Mal sehen ob wir das weiterhin so durchhalten, also hauptsächlich ich. Am Samstag wollen wir dann nämlich schon ein Stückchen weiter: zum Einkaufen in den Nachbarort (den mit dem Atomkraftwerk), mit Einkäufen im Rucksack auf dem Rückweg. Naja, ich nehme auf jeden Fall mal mein Asthmaspray mit ;).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: