Du darfst nicht vergessen zu essen!

Ich hab ja lang nichts mehr geschrieben… dafür gibt es heute ein besonders leckeres Rezept mit Brokkoli, und das kann man echt gebrauchen, in Zeiten (es nennt sich wohl „Saison“), in denen es dauernd Brokkoli für wenige Cent im Angebot gibt. Irgendwann weiß man ja nicht mehr so recht, was man damit machen soll. Das hier werde ich sicher demnächst nochmal machen.

Das Rezept war ursprünglich für Hühnchen gedacht, das habe ich durch Tofu ersetzt, was sehr gut passt, wie wir finden. Die Eiweißsstücke (hier Tofu, da Huhn) werden zum Braten mit Stärke bestreut, das habe ich so noch nicht probiert gehabt, ist aber sehr gut, weil der Tofu dadurch gut braun und knusprig wird und gleichzeitig die Soße etwas angedickt wird.

Beim Essen habe ich mir gedacht, dass geröstete Mandeln bestimmt auch in irgendeiner Form gut dazu passen würden, sie könnten dann den Sesam sogar ganz ersetzen. Mandeln passen ja eh sehr gut zu Brokkoli.

Übrigens Achtung, man sollte etwas Vorlaufzeit einplanen, denn der Tofu soll mariniert werden.

Zutaten

für 4 Portionen

  • 1 Tasse Reis (ungekocht)
  • 200 g Tofu, gewürfelt
  • 2 TL Sambal Oelek, oder entsprechende Menge scharfe Soße oder Chilipulver (irgendetwas rotes scharfes eben)
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 TL frischen Ingwer, gerieben oder gewürfelt
  • 3 EL Öl
  • 2 EL Speisestärke
  • 500-800 g Brokkoli, in mundgerechte Röschen geteilt
  • 2-3 Knoblauchzehe(n)
  • 150 ml Gemüsebrühe oder 2 TL meiner Gemüsebrühpaste mit entprechend Wasser
  • 2 EL Honig
  • 3 EL Sesam
  • Salz und Pfeffer, nach Geschmack

Zubereitung

  1. Den Tofu mit dem scharfen Zeug (Sambal oder Chili oder meine selbstgemachte scharfe Soße), Sojasauce und Ingwer vermischen und eine Weile, am besten über Nacht, stehen und marinieren lassen.
  2. Währenddessen den Reis nach Packungsanweisung kochen, den gibt es nachher als Beilage.
  3. 2 El Öl in einer Pfanne heißmachen und die Tofuwürfel hineingeben. Mit der Stärke bestreuen und so anbraten – das gibt eine interessante Kruste. Aber immer schön rühren, sonst legt es schnell an, wegen der Stärke. Tofu nach dem Braten wieder aus der Pfanne nehmen – ich lege ihn wieder in die Schüssel mit der Marinade aus dem ersten Schritt.
  4. Knoblauch fein würfeln oder pressen, zusammen mit dem Brokkoli in der selben Pfanne wie für den Tofu benutzt wurde (eventuellen Bratensatz drinlassen), andünsten. Gemüsebrühpaste oder Brühe dazugießen und etwas mit Salz abschmecken. Jetzt Deckel drauf und noch 5 Minuten garen lassen.
  5. Jetzt Honig und Sesam zum Brokkoli geben und bald auch den gebratenen Tofu vorsichtig unterrühen. Mit dem gekochten Reis servieren.

Kommentare zu: "Brokkoli-Honig-Tofu mit Reis" (1)

  1. […] zum eigentlichen Thema: zur Gemüsebrühe. Ich habe diese Paste ja jetzt schon ein paarmal erwähnt in meinen Rezepten. Das praktische ist, dass kein Glutamat dran ist (viele wollen das ja nicht […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: